Menschen, die in Gemeinschaftseinrichtungen arbeiten benötigen einen besonders umfangreichen Impfschutz

Menschen, die in Gemeinschaftseinrichtungen arbeiten (z.B. Erzieher/innen, Kinderpfleger/innen, Lehrer/innen, Sozialpädagoginnen/en) benötigen einen besonders umfangreichen Impfschutz. Zum einen, um sich selbst vor gefährlichen Infektionskrankheiten zu schützen, zum anderen, um zu betreuende Kinder und Jugendliche zu schützen.

Auch in bestimmten anderen Berufsgruppen besteht ein höheres Gefährdungspotential gegenüber Infektionen. Daher werden einzelne Impfempfehlungen u.a. auch explizit für Personal in Asylbewerberheimen oder Behinderteneinrichtungen, in Gefängnissen sowie für Polizisten und Forstpersonal ausgesprochen. Zudem gelten erweiterte Empfehlungen zum Impfschutz auch für Berufsgruppen mit Abwasserkontakt, mit Kontakt zu Geflügel oder in bestimmten metallverarbeitenden Berufen.

Grundsätzlich gilt:
Alle Personen sollten über einen ausreichenden Impfschutz durch die Standardimpfungen verfügen, die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) uneingeschränkt empfohlen werden!

Bei fehlendem bzw. nicht ausreichendem Impfschutz sollten die noch fehlenden Impfungen nachgeholt werden.

Darüber hinaus empfiehlt die STIKO aufgrund eines erhöhten beruflichen Risikos wegen einer Beschäftigung in Gemeinschaftseinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften sowie anderen Berufsfeldern weitere Impfungen: Link

Infoflyer Gemeinschaftseinrichtungen zum Download oder Postversand

Quellen
Veröffentlichung auf dieser Website mit Genehmigung des Landes Schleswig-Holstein
Website des Landes Schleswig-Holstein
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Impfen/Impfempfehlungen/_documents/Impfempfehlungen_Gemeinschaftseinrichtungen.html
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Impfen/Impfempfehlungen/Impfempfehlungen_node.html

NP-DE-MLV-BRFS-190006, Jul19